Mehr Kraft

Hanna:
Trostkraft
Es gibt Zeiten
Da trägt mein Herz Schwarz
Keine Kraft zum Blühen
Keine Kraft zum Sein

Doch dann spüre ich plötzlich und zaghaft
Gottes heilendes Nicken
und mein Weinen ist wie Sommerregen
mitten im Winter

Mara: Irgendwann war es endgültig soweit. Ich wollte nicht mehr nur schauen und bewundern, verstohlen und mit dem Sicherheitsabstand der städtischen Geschäftigkeit. Oft hatte ich mich gefragt, was wäre, wenn ich hingehen würde zu ihnen, die mir immer wieder auffielen. Wenn ich die wenigen Sätze gesprochen hätte, ein berechtigtes Nein akzeptiert und einen schönen Tag gewünscht hätte. Oder es dann eben tun dürfen, Danke sagen und einen schönen Tag wünschen. Hunderte Male im Kopf durchgespielt, einmal tief Luft geholt und dann nicht losgegangen. Wieder und wieder. Wäre ich nur mutiger und würde die Frage riskieren. Irgendwann war es endgültig soweit. Ich löste mich aus meinem Schauen, holte im Gehen tief, ganz tief Luft und ging auf ihn zu, fragte und fotografierte ihn, kein Meter zwischen uns beiden. Sagte Dank und ging. Irgendwann war es endgültig soweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.