Machen

Machen

Simples Wort. Machen. Es gehörte immer zu denen, die nicht als guter Sprach- und Schreibstil galten. Nicht so schlimm wie das „tun“, aber genug, um zumindest bemängelt zu werden. Ungeachtet dieser nebensächlichen Stilfrage, die mir noch aus Grundschulzeiten in Erinnerung geblieben ist, stand es in die Badezimmertüre eines Cafés geritzt. Machen. Und wie das so ist mit dem Leben Machen weiterlesen

Ein Biest zum Umarmen

Ein Biest zum Umarmen

Kurz vor knapp. Wie immer eigentlich. Und das wahrscheinlich einzig kontinuierliche, das ich schreibe (abseits von Einkaufszettteln, die ich dann doch vergesse und Unikrempel). Egal. 2016 Klappe die Letzte. 2016 du warst ein Biest. Ein Biest zum Umarmen. Der Blick auf die globale Lage endet für mich zwischen Wut, dem Willen zur Ungläubigkeit, dass das alles wirklich Ein Biest zum Umarmen weiterlesen

Bratislava nach den Bussen Richtung Wien und auch davor

Bratislava nach den Bussen Richtung Wien und auch davor

Wien mag ich schon sehr, die nächste Hauptstadt, knapp 1,5 Stunden von dort entfernt, hat mich noch viel mehr in ihren Bann gezogen und zwar von der Bushaltestelle unter der Brücke an. Den Tag zwischen Literaturcafés, von denen es hier eine Menge gibt (schade, dass der Platz in meinem Rucksack und auch zu Hause in Bratislava nach den Bussen Richtung Wien und auch davor weiterlesen

Wieder unterwegs, allein reisen und Wien

Wieder unterwegs, allein reisen und Wien

Nach einer gefühlten Ewigkeit, die eigentlich erst seit Oktober andauert, bin ich wieder für ein paar Tage unterwegs. Dringend notwendig: seit dem Umzug habe ich meine Kamera kaum in den Händen gehabt, bin fast nie plan- und ziellos durch Straßen gelaufen, habe mich nicht mehr von Café zu Café getrunken und Menschen beobachtet. Es ist Wieder unterwegs, allein reisen und Wien weiterlesen

Kollisionsmomemt

Kollisionsmomemt

Im Moment solcher Nachrichten kollidieren die Realitäten frontal. Mein Alltag und das, was ich vorhatte zu tun, stehen mit einer Radionachricht der erneuten Unfassbarkeit gegenüber, die sich jedes Mal härter aufdrängt. Wie lange geht das normal weiter machen noch? Muss aus meinem Entsetzen erst direkte Betroffenheit werden, ist die Erschütterung im Alltag nicht genug, die Kollisionsmomemt weiterlesen